Zum Hauptinhalt springen

Regional einkaufen ist nicht unbedingt ökologischer

Erdbeeren aus Südspanien, Spargel aus Übersee: Wer solche Produkte kauft, gilt als Umweltsünder. Doch so einfach ist die Öko-Rechnung nicht.

Die Umweltbelastung kann je nach Jahreszeit schwanken.
Die Umweltbelastung kann je nach Jahreszeit schwanken.
Colourbox

Die Verkaufsregale quellen zurzeit wieder über von knackigem Gemüse und gluschtigen Früchten. Der bewusste Konsument wählt statt der Erdbeeren aus Südspanien lieber Gala-Äpfel aus der Region. Doch damit trägt er nur bedingt zum Umweltschutz bei. Denn die Äpfel wurden den ganzen Winter über gekühlt gelagert. «Der Treibhauseffekt ist etwa gleich stark wie bei den Erdbeeren, die einen langen Transport hinter sich haben», sagt Franziska Stössel von der ETH Zürich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.