Zum Hauptinhalt springen

Selbst gekocht? Selbst gekauft!

Kann man Gästen einen Abend lang Fertiggerichte servieren und behaupten, man habe sie selbst zubereitet?

Am Anfang des Mehrgängers stand das Fertigprodukt. Foto: Daniel Böniger
Am Anfang des Mehrgängers stand das Fertigprodukt. Foto: Daniel Böniger

«So gut wie hausgemacht», heisst es ­immer öfter auf den Verpackungen von Convenience-Food. Doch ist dem tatsächlich so? Kann man eine Einladung geben, sich nur aufs Anrichten und aufs Aufwärmen konzentrieren – und die Gäste gehen am Ende des Abends zufrieden und satt nach Hause? Machen wir doch die Probe aufs Exempel, dachte ich mir. Und lud Cornelia und Marco (die richtigen Namen sind der Redaktion ­bekannt) zum Essen ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.