Zum Hauptinhalt springen

Wohin mit all dem Wein?

Das Image des Waadtländer Chasselas ist arg verstaubt, die Verkäufe schwinden. Schade, denn die Rebsorte hätte das Zeug zum Getränk der Stunde. Das sind unsere Trinktipps.

Frische Luft tut dem Chasselas gut – hier ein Dekantiergerät zur Weinbelüftung. Foto: Jo Siffert (Weinweltfoto)
Frische Luft tut dem Chasselas gut – hier ein Dekantiergerät zur Weinbelüftung. Foto: Jo Siffert (Weinweltfoto)

Das Getränk leuchtet goldgelb. Wer am Glas riecht, entdeckt fruchtige und blumige Noten; Apfel, Aprikose, Holunder, Mandeln vielleicht sogar. Am Gaumen zeigt sich Frische, Finesse und Mineralität. Ein trinkfreudiger, jugendlicher Wein ist dieser typische Waadtländer Chasselas, dessen Name wenig zur Sache tut. Er ist keine Alkoholbombe, zudem für rund 15 Franken absolut bezahlbar. Wieso wird dieses Zeug den Winzern eigentlich nicht aus den Händen gerissen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.