«Es ist total in Ordnung, sich selbst in einem positiven Licht zu sehen»

Unsere Persönlichkeit ist flexibler, als wir glauben. Wie sich der Charakter im Laufe des Lebens verändert, erforscht die Psychologin Jule Specht.

Wer bin ich – und wer werde ich einmal sein? Eine Frau hält ein Bild ihrer selbst vors Gesicht. Foto: Getty Images

Wer bin ich – und wer werde ich einmal sein? Eine Frau hält ein Bild ihrer selbst vors Gesicht. Foto: Getty Images

Wenn ich alle fünf Jahre zur Klassenzusammenkunft fahre, habe ich das Gefühl, meine ehemaligen Mitschüler seien noch genauso wie damals. Der eine macht ständig den Clown, die andere ist noch immer das fleissige Arbeitsbienchen. Können wir unseren Charakter überhaupt verändern?
Nur wenige Menschen machen eine komplette Kehrtwende ihrer Persönlichkeit durch. Doch bei den meisten wandelt sich der Charakter im Laufe des Lebens. Im jungen Erwachsenenalter werden zum Beispiel viele gewissenhafter, weil sie im Beruf Fuss fassen müssen. Die Gewissenhaftigkeit steigert sich im Durchschnitt bis zum Alter von etwa vierzig Jahren. Dafür erlahmt die Offenheit für neue Erfahrungen, der Welterkundungsdrang.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt