Zum Hauptinhalt springen

Angetrieben vom heiligen Zorn

Marianne Spiller lebt seit vierzig Jahren im Süden Brasiliens. Sie kämpft gegen die Armut und setzt sich für den Schutz von Wasserquellen ein. Nun stellt sie in der Schweiz ein Buch vor.

«Alles wird zur Ware, sogar das Wasser»: Marianne Spiller.
«Alles wird zur Ware, sogar das Wasser»: Marianne Spiller.
Manuel Zingg

Mit einem dicken Buch unter dem Arm reist Marianne Spiller-Hadorn derzeit durch die Schweiz. Die adrette 70-Jährige spricht in klaren und druckreifen Sätzen über ihr Leben und ihre Arbeit; beides hat sie den Armen in Brasilien gewidmet. Sie ist auch nach vier Dekaden voller Tatendrang, will über die Bekämpfung der Armut reden, will aufmerksam machen auf das Geschäft mit dem Wasser, will Geld sammeln für die Stiftung Abai (Associação Brasileira de Amparo à Infância), dem brasilianischen Verein zur Unterstützung von Kindern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.