Zum Hauptinhalt springen

Der Mann, der Waffen Geheimnisse entlockt

Kommt es in der Schweiz zu einem Tötungsdelikt, muss Forensiker Martin Lory die Spuren analysieren. Doch was «CSI» in einer halben Stunde schafft, gleicht in Wahrheit einem wochenlangen Zusammensetzen eines Puzzles.

Martin Lory kann für seine Analysen auf eine grosse Sammlung von Waffen und Messern zurückgreifen.
Martin Lory kann für seine Analysen auf eine grosse Sammlung von Waffen und Messern zurückgreifen.
Margrit Müller
Um zu klären, ob die Waffe zum gefundenenProjektil passt, schiesst Lory in einen Kugelfänger.
Um zu klären, ob die Waffe zum gefundenenProjektil passt, schiesst Lory in einen Kugelfänger.
Margrit Müller
Ein Vorrat an unterschiedlicher Munition liegt für forensische Untersuchungen bereit.
Ein Vorrat an unterschiedlicher Munition liegt für forensische Untersuchungen bereit.
Margrit Müller
1 / 7

Vor rund vier Wochen trat Martin Lory, Leiter der Schweizerischen Zentralstelle zur Auswertung von Schusswaffenspuren, als Experte in den Gerichtssaal. Zusammen mit dem renommierten Rechtsmediziner Volker Dittmann musste er den Basler Strafrichtern erläutern, wie die Schussabgabe im Gundeli-Tötungsdelikt 2009 aus forensischer Sicht abgelaufen sein könnte. Noch immer beschäftigt die Tat, bei der ein Tamile auf offener Strasse mit einem Kopfschuss getötet wurde, Staatsanwaltschaft, Verteidiger und Richter. Als Nächstes wird zum zweiten Mal das Appellationsgericht Basel-Stadt über den Fall befinden müssen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.