Zum Hauptinhalt springen

Die vier Gründe, warum uns MH370 interessiert

Am 8. März verschwand die Boeing der Malaysia Airlines spurlos – und hält seither die Welt in Atem. Warum das anhaltende Rieseninteresse, wo doch um den Globus täglich neue Katastrophen geschehen? Die Erklärung.

Am 8. März verschwand die Boeing der Malaysia Airlines spurlos – und hält seither die Welt in Atem. Warum das anhaltende Rieseninteresse, wo doch um den Globus täglich neue Katastrophen geschehen? Vier Gründe.

Erstens: Menschen können die Welt nicht als Ganzes begreifen, sie fühlen und verstehen sie in Geschichten. Ein Flugzeug ist überschaubar, ein nachvollziehbarer Raum und Rahmen. Alle sind wir schon geflogen und können uns in die 227 Passagiere versetzen. Jeder aus diesem Sample der Menschheit (15 Nationen, 2 bis 76 Jahre) ist eine Geschichte. Puspanathan Subramaniam etwa, ein 34-jähriger Manager. Seine zwei kleinen Kinder wollten in Kuala Lumpur des Vaters Beine nicht loslassen, als er Richtung Flughafen losfahren musste. Er versprach ihnen, aus Peking Schokolade heimzubringen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.