Zum Hauptinhalt springen

Ein Mann von gestern

Mario Waser hat sich ganz dem Stil der 1940er-Jahre verschrieben – von der Einrichtung seiner Wohnung bis zur Haltung gegenüber Menschen und Werten. Das Montagsporträt.

Das Leben so einzurichten wie in den 1940er-Jahren ist für ihn Ausdruck einer philosophischen Überzeugung: Dazu hört Mario Waser Bigband-Swing.
Das Leben so einzurichten wie in den 1940er-Jahren ist für ihn Ausdruck einer philosophischen Überzeugung: Dazu hört Mario Waser Bigband-Swing.
Herbert Zimmermann

Wer eine Zeitreise für Sciencefiction hält, sollte Mario Waser treffen. Ein Besuch bei ihm ist ein Schritt in eine vergessene Epoche: Der Mann lebt, als wäre die Zeit 1945 stehen geblieben. Waser (41) wohnt im ehemaligen Ökonomiegebäude des Hotels FloraAlpina in Vitznau, wo er Musikbrunch-Organisator und Mann für alles ist. Schon der Vorplatz mit prächtigem Blick auf den Vierwaldstättersee macht klar, dass hier kein Dutzendmensch haust: Pflugscharen aus der Anbauschlacht vor 70 Jahren, Gartenstühle wie aus einem Heimatfilm, apart aufgereihte Velos mit riesigen Lampen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.