Zum Hauptinhalt springen

Eiskalte Selbstreinigung

In Russland wird der heilige Tag der Epiphanie gefeiert. Das Untertauchen im eiskalten Wasser gehört dabei zum Ritual.

Stimmungsvoll: Menschen stehen vor einem Eisloch in Velikoye und warten darauf, im eiskalten Wasser ihre Sünden abzuwaschen. Orthodoxe Christen feiern am 19. Januar das Fest der Epiphanie.
Stimmungsvoll: Menschen stehen vor einem Eisloch in Velikoye und warten darauf, im eiskalten Wasser ihre Sünden abzuwaschen. Orthodoxe Christen feiern am 19. Januar das Fest der Epiphanie.
Reuters
Mutig: Ein Mann bekreuzigt sich vor dem Eintauchen ins kalte Nass.
Mutig: Ein Mann bekreuzigt sich vor dem Eintauchen ins kalte Nass.
Reuters
Warm eingepackt: Russische Gäubige warten in der Kälte vor der Epiphany-Kathedrale in Moskau auf heiliges Wasser.
Warm eingepackt: Russische Gäubige warten in der Kälte vor der Epiphany-Kathedrale in Moskau auf heiliges Wasser.
Keystone
1 / 11

Die Wasserweihe, Epiphanie, gehört zu den eindrucksvollsten Feiern im Kirchenjahr der orthodoxen Kirche. Dabei wird nicht primär das Wasser, sondern die gesamte Schöpfung gesegnet. Durch das Eintauchen ins eiskalte Wasser, nicht selten bei Minustemperaturen von 20 Grad, sollen die Sünden des vergangenen Jahres abgewaschen werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch