Zum Hauptinhalt springen

Erben – der sichere Weg ins Unglück

Ohne Sinn und Ziel: Wer viel erbt, führt oft ein armseliges Leben – ein Beitrag zur Erbschaftssteuerinitiative.

Faul, fordernd und besoffen. Der dänische Künstler Wenzel Ulrik Tornøe (1844–1907) malte 1896 das Bild «Der Erbe».
Faul, fordernd und besoffen. Der dänische Künstler Wenzel Ulrik Tornøe (1844–1907) malte 1896 das Bild «Der Erbe».

Wer ist der Erbe eigentlich? Ist er nicht eine traurige Gestalt? Das Geschick hat es gut mit ihm gemeint – vermeintlich nur. Oft führt er ein elendes Leben.

Wer sich sein Geld nicht selbst verdienen, wer nicht selbst etwas schaffen muss, ist im Leben oft verloren. Wie man nie hoffen sollte, beim Lotto zu gewinnen, sollte man auch nie hoffen, viel zu erben. Denn was wartet auf den Erben? Der Horror Vacui. Die grosse Leere angesichts zu grosser Möglichkeiten; angesichts zu kleiner Fähigkeiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.