Zum Hauptinhalt springen

Geknackt: Mike Shivas Schicksalscode

Möchten Sie gerne ihr Schicksalsjahr kennen, ohne Geld dafür auszugeben? Die Informatikabteilung von Redaktion Tamedia hat den Code für Shivas Berechnung geknackt – und stellt ihn gratis zur Verfügung.

Besucher von Esoterikforen zerbrechen sich den Kopf darüber: Wie kann man das eigene Schicksalsjahr bestimmen? Natürlich könnte man dazu einen Fernseh-Esoteriker wie Mike Shiva zu Rate ziehen. Auf seiner Homepage bietet der Eso-Entertainer das beispielsweise als Dienstleistung an:

«Schicksalsjahr-Abfrage per SMS: Senden Sie nur das Wort JAHR gefolgt von Ihrem Geburtsdatum (im Format XX.XX.XXXX) an die Nummer XXXX und Sie erhalten sofort Ihr aktuelles oder nächstes Schicksalsjahr zugeschickt.» Satte 4.50 kostet das SMS, aber was ist schon schnöder Mammon, wenn es ums Schicksal geht?

Simple Siebnerreihe

Die Newsnetz-Informatikabteilung fasste die Shiva-Dienstleistung als sportliche Herausforderung auf und nahm sich vor, den Schicksalsjahr-Algorithmus zu knacken. Nach einer Handvoll SMS und zehn Sekunden Denksport ist das bereits gelungen. Von einem Algorithmus zu sprechen sei in diesem Fall aber etwas hoch gegriffen, sagen die Mathematiker. Tatsächlich handelt es sich bei Shivas Methode um eine einfache Reihe. Genauer eine Siebnerreihe – damit es nicht zu kompliziert wird: man nehme seinen Jahrgang – alle sieben Jahre erleben Sie ein Schicksalsjahr.

Wir können nun also ganz einfach das Schicksalsjahr berühmter Persönlichkeiten berechnen. Die Schicksalsjahre beginnen ab dem Geburtsmonat. Julian Assanges Geburtstag ist am 3. Juli.1971. Nach unseren Berechnungen ist sein Schicksalsjahr aber nicht jetzt, sondern wird erst Juli 2013 eintreten. Barack Obamas (4. August.1961) Schicksalsjahr ist erstaunlicherweise nicht 2008, sondern 2010. Roger Federers (8. August. 1981) Schicksalsjahr wäre demnach 2009 gewesen, dann wieder 2016.

Inspiriert von Shiva haben die Newsnetz-Informatiker nun einen eigenen Schicksalsberechner gebaut. In diesem einfachen JavaScript-Programm können Sie ihr Geburtsdatum eingeben und erhalten dann ihr «Schicksalsjahr» ausgespuckt. Der Service ist kostenlos und ohne Gewähr. Und falls Sie mit ihrem prognostizierten Schicksalsjahr nicht zufrieden sind, dann nehmen Sie doch einfach ein anderes Jahr. Ihr Schicksal wird sich schon danach richten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch