Zum Hauptinhalt springen

Geliebtes Gruseln

Bei Halloween schmücken Millionen von Amerikanern ihre Kinder und Häuser mit den Symbolen des Todes. Auf ihre Vergänglichkeit ansprechen darf man sie trotzdem nicht.

Auch in der Schweiz beliebt: Skelette an einer Halloween-Party in Zürich. (31. Oktober 2013)
Auch in der Schweiz beliebt: Skelette an einer Halloween-Party in Zürich. (31. Oktober 2013)
Keystone
Sieht doppelt: Diese junge Frau in Wuhan, China, ist verwirrend geschminkt. (31. Oktober 2013)
Sieht doppelt: Diese junge Frau in Wuhan, China, ist verwirrend geschminkt. (31. Oktober 2013)
China Daily, People-Press
Das Auge isst mit: In London gibts zur Feier des Tages Augapfel-Lutscher.
Das Auge isst mit: In London gibts zur Feier des Tages Augapfel-Lutscher.
Kirsty Wigglesworth, Keystone
1 / 17

Der Tod geht um in Amerikas Wohnquartieren. Knochenmänner in schwarzen Kutten winken von den Veranden, auf den Gartenzaunspitzen stecken Schädel. Von den Türklopfern baumeln Gerippe, und auf den Treppenstufen grinsen Kürbisfratzen. Särge stapeln sich vor der Doppelgarage, abgerissene Gliedmassen liegen in der Einfahrt verstreut, Pestratten huschen ums Haus. Aus den Blumenbeeten ragen Plastik-grabsteine mit Inschriften wie «Endlich tot» und «Du bist der Nächste». Es ist Halloween, die Nacht auf den 1. November, und die Lebenden verkleiden sich als Totenwesen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.