Zum Hauptinhalt springen

Pflegerinnen entlasten den Hausarzt

Der Mangel an Hausärzten spitzt sich weiter zu: Jetzt sollen Pflegefachpersonen in die Bresche springen. Ein Modell, das sich im Ausland schon bewährt hat, hält nun also auch in der Schweiz Einzug.

Pflegefachfrau mit erweiterten Kompetenzen: Corina Thomet, hier während eines Patientengesprächs im Inselspital, gehört zu den ersten Pflegeexpertinnen APN im Kanton Bern.
Pflegefachfrau mit erweiterten Kompetenzen: Corina Thomet, hier während eines Patientengesprächs im Inselspital, gehört zu den ersten Pflegeexpertinnen APN im Kanton Bern.
Tanja Laeser/zvg

Über 60 Prozent der heute tätigen Hausärzte werden in den nächsten zehn Jahren ihre Praxis altershalber aufgeben. Es fehlt an Nachwuchs, und es kommt zugleich zu einer Überalterung: «15 Prozent der bereits heute geleisteten hausärztlichen Tätigkeit werden von über 65-Jährigen erbracht», sagt Andreas Zeller vom Universitären Zentrum für Hausarztmedizin beider Basel. Damit droht eine Versorgungslücke.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.