Zum Hauptinhalt springen

SRF erklärt Frauenfeindlichkeit zur Kunst

Es kommt sehr darauf an, wer sich abschätzig über Frauen äussert. Die Rapper gehören ganz offensichtlich zu denen, die das tun dürfen.

Mit «80 Rapper*innen am Virus Bounce Cypher» war der Anlass auf der SRF-Website angekündigt worden. Was dann am vergangenen Donnerstagabend sechs Stunden lang im Studio von Radio Virus SRF über die Bühne ging, hatte mit Gender-Sternchen-Korrektheit mitunter nichts mehr zu tun.

Wie wenn sie nichts davon mitbekommen hätte, dass die Geschlechter-Debatte seit über zwei Jahren eines der dominierenden Themen ist, zeichnet sich die Rap-Szene immer noch durch einen reaktionären Umgang mit Frauen aus. Die heissen Schlampen. Sollen gefickt werden. Oder sind Prostituierte, denen man in die Nase uriniert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.