Zum Hauptinhalt springen

Wer auf Tinder fischt, der wischt

Hot or not? Auf der Dating-App Tinder zählt einzig die Optik. Paarungswillige entscheiden aufgrund von Fotos, ob ihnen jemand gefällt oder nicht. Der Gipfel an Oberflächlichkeit?

Die inzwischen wohl bekannteste Dating-App der Welt: Tinder.
Die inzwischen wohl bekannteste Dating-App der Welt: Tinder.
Fotolia/ Getty, Montage: René Wüthrich

Der Ausdruck «wischen» hat dank der Dating-App Tinder eine neue Bedeutung: Neuerdings wischt man nicht nur Dreck weg, sondern auch Menschen. Mit dem Finger einfach über den Smartphone-Bildschirm wischen – und schwups ist ein potenzieller Partner für immer weg. Oder wie Tinder wirbt: «Any swipe can change your life» – Jeder Wisch kann dein Leben verändern. Klingt dramatisch, ist jedoch harmlos. Und soll mittlerweile mehr als 30 Millionen Usern weltweit Spass machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.