Zum Hauptinhalt springen

Wie das Herrchen, so der Hund

Haustiere werden zunehmend wie Menschen behandelt: Sie kriegen Wildlachs aus Kanada und künstliche Hüftgelenke – ein Milliardengeschäft.

Philipp Bovermann
Immer grössere Summen geben Menschen für ihre Haustiere aus: Ein Hund erhält eine Akupunktur-Therapie. Foto: Getty Images
Immer grössere Summen geben Menschen für ihre Haustiere aus: Ein Hund erhält eine Akupunktur-Therapie. Foto: Getty Images

Das «Sensitiv Menü vitaler Senior» für betagte Hunde wirkt wie Feinkost aus einer gediegenen Landmetzgerei: Schnörkellose rote Schrift auf weissem Grund, eine Anmutung von erlesenen Zutaten. Etwas weiter rechts im Regal steht eine Trockenfutterpackung der Marke Tundra – mit Wildlachs aus Kanada, «hundert Prozent getreidefrei», die volle Portion Wildromantik. «Der Wolf ist ein Jäger und Tundra die ideale Beute», lautet die Markenphilosophie. «Natürliche Kausnacks» gibt es auch. Sie sind glutenfrei, laktosefrei und «100 % Natur».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen