ABO+

«Immer wieder sagen Sterbende: ‹Da ist jemand im Raum›»

Was passiert im Augenblick des Todes? Ein Gespräch mit der Palliativmedizinerin Claudia Bausewein.

«Sterben ist die wohl intimste und persönlichste Phase im Leben», ist die Palliativärztin Claudia Bausewein überzeugt. Foto: Keystone

«Sterben ist die wohl intimste und persönlichste Phase im Leben», ist die Palliativärztin Claudia Bausewein überzeugt. Foto: Keystone

Frau Bausewein, tut Sterben weh?
Von allem, was wir von aussen sehen können, ist Sterben an sich kein schmerzhafter Prozess. Wenn körperliche Schmerzen auftreten, hängen diese meist mit der zugrunde liegenden Erkrankung zusammen, und wir können mit Medikamenten gut gegensteuern. Doch ob Sterben ein seelisch schmerzhafter Prozess ist? Das ist schwieriger zu beurteilen. Eine Rolle spielt vermutlich, ob sich die Person mit ihrem Leben und ihrem Sterben auseinandergesetzt hat. Und ob sie sich auf das Sterben einlassen kann.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt