Zum Hauptinhalt springen

Lawinensprengen für Anfänger

Um die Skipisten sicher zu machen, werden Lawinen künstlich ausgelöst. Redaktion Tamedia hat Patrouilleure und Rettungschefs im Lawinensprengkurs besucht.

Schon wenig Sprengstoff reicht für eine grosse Lawine: Die Teilnehmer des Kurses bereiten die Sprengladung vor.

Bei Lawinengefahr oberhalb einer Skipiste rücken die Patrouilleure aus. Sie lösen die Lawine künstlich aus, am Morgen früh, solange noch niemand auf der Piste ist. Die Bergbahnbetreiber sind verantwortlich dafür, dass Schneesportler auf markierten Pisten nicht von einer Lawine überrascht werden. Sie müssen die Lawinengefahr deshalb eindämmen. Den Umgang mit den Schneemassen lernen die Patrouilleure in einem Lawinensprengkurs in Andermatt. Momentan absolvieren ihn 32 Männer und Frauen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.