Zum Hauptinhalt springen

Das System de Mauriac

Männer, Frauen, Rennvelos, Gespräche und Uhren. Im Atelier Maurice de Mauriac Zurich kommt alles zusammen.

Daniel Dreifuss alias Maurice de Mauriac führt einen eigenwilligen Laden an der Tödistrasse, off Bleicherweg, unweit des Zürcher Paradeplatzes. Ein Laden? Eher ein Atelier. Die hintere Hälfte des Betriebes ist mittels lichtdurchlässigem Wellplastik abgetrennt, dort arbeiten die Gehülfen, die Uhrmacher – das ist das Reich der Realisation.

Das Reich der Innovation ist das Atelier mit der Fensterfront zur ruhigen Strasse, die mehr begangen als befahren wird. Trotz BahnhofstrasseNähe herrscht hier die angenehme Langsamkeit einer baumgesäumten Seitenstrasse. Das Atelier mit dem Namen Maurice de Mauriac Zurich ist eine lautmalerische Erfindung von Dreifuss und erinnert an den Philosophen Michel de Montaigne. Eine mentale Werkstatt – gleichzeitig Empfangsraum, Computerterminal, Sammlung für alte und neue Gegenstände mit attraktiven Formen sowie ganz generell ein Kleinmuseum für alles Mögliche.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.