Zum Hauptinhalt springen

Zeit zum Verschenken

Sie gehören an Weihnachten zu den beliebtesten Präsenten: Armbanduhren. Doch welche Uhr eignet sich für wen? Wo liegen die Vor- und Nachteile der einzelnen Modelle? Und wie erkennt man echte Qualität?

Wer heute eine Armbanduhr kaufen möchte, steht vor einer schier unglaublichen Auswahl. Zwei verschiedene Konzepte lassen sich aber grundsätzlich unterscheiden: zum einen die elektrisch betriebene Quarzuhr und zum anderen die rein mechanische Handaufzugs- beziehungsweise Automatikuhr. Jede dieser Bauarten hat ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile.

Quarzuhren zeigen die Zeit konstruktionsbedingt wesentlich genauer an als ihre mechanischen Schwestern: Maximal eine Sekunde pro Tag weicht so eine Uhr im Durchschnitt von der tatsächlichen Zeit ab, wenn überhaupt. Wer es noch genauer will, sollte eine Quarzuhr mit Funktechnologie wählen, denn dann wird selbst diese geringe Abweichung automatisch und kostenlos über ein Funkzeitzeichen abgeglichen und gegebenenfalls korrigiert. Genauer geht es nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.