Zum Hauptinhalt springen

Ein pinkes No-go

Tragen zwei Frauen an einer Party dasselbe Kleid, wird heftig getuschelt. Nach dem Doppelauftritt in Pink von Michelle Obama und Ann Romney beim zweiten TV-Duell ihrer Männer ist das nicht anders.

Zufall oder doch nicht? Die First Lady Michelle Obama und die Herausforderer-Gattin Ann Romney beim gestrigen TV-Duell in New York.
Zufall oder doch nicht? Die First Lady Michelle Obama und die Herausforderer-Gattin Ann Romney beim gestrigen TV-Duell in New York.
Reuters

Auf Partys kann es zum heiklen Hingucker werden, wenn zwei Frauen im gleichen Outfit auftauchen. Beim zweiten TV-Duell der US-Präsidentschaftskandidaten waren es nun First Lady Michelle Obama und Herausforderer-Gattin Ann Romney, die in ähnlichen Etuikleidern im Sixties-Stil und strahlendem Pink um die Wette leuchteten.

War es einfach Zufall? Bewusst gewählter Ausdruck weiblicher Power? Oder eine Reminiszenz an den «Pinktober», die in Pink getauchte Kampagne, die in den USA jeden Oktober über Brustkrebs aufklären soll? Das diskutierten auch die Expertinnen in den Modeblogs am Tag nach dem Auftritt.

Stilsichere Präsidentengattin

Auch die Frage, welche Designer am Werke waren, blieb zunächst offen. Klar war jedoch, dass beide Damen in Pink eine gute Figur machten – allerdings mit Vorteil Obama.

Die First Lady, für Fashionistas bereits eine Stilikone, trug über ihrem eleganten Kleid ein schmales Jäckchen mit Dreiviertelärmeln und eine schlichte einreihige Perlenkette. «Ein weiterer Jackie-O.-Moment», so eine Bloggerin, für die traumhaft stilsichere Präsidentengattin.

Nicht immer Bestnoten

Bereits bei ihrer Unterstützungsrede Anfang September hatte Michelle Obama in ihrem schwingenden, ärmellosen Kleid der US-Designerin Tracy Reese in – allerdings zarterem – Rosa begeistert.

Auch Ann Romney, die in den vergangenen Wochen bei ihren öffentlichen Auftritten mit ihrem Kleidungsstil etwas herumexperimentiert und nicht immer Bestnoten erhalten hatte, erntete Lob für ihr figurnahes, kurzärmeliges Tweed-Kleid.

An ihrem Hals leuchtete eine türkisblaue, zweireihige Perlenkette, das Knall-Outfit wurde komplettiert durch babyblauen Nagellack. Etwas unglücklich wirkte hingegen die Kombination mit einem seltsamerweise rot-beigen Brokattuch, das Romney sich zunächst um die Schultern geworfen hatte, dann aber bald ablegte.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch