Zum Hauptinhalt springen

Meilensteine in Karl Lagerfelds Karriere

Sein Aufstieg zum Modezar begann spät – ebbte dafür aber kaum mehr ab. Die acht wichtigsten Stationen.

Er umgab sich gerne mit schönen Frauen: Karl Lagerfeld posiert gemeinsam mit Katy Perry (r.), Cara Delevingne und Claudia Schiffer bei der Show von Chanel Haute Couture Herbst/Winter 2017/18.
Er umgab sich gerne mit schönen Frauen: Karl Lagerfeld posiert gemeinsam mit Katy Perry (r.), Cara Delevingne und Claudia Schiffer bei der Show von Chanel Haute Couture Herbst/Winter 2017/18.
Stephane Cardinale, AFP
Sie gehörte zu seinen Lieblingen: Claudia Schiffer war jahrelang eng mit Lagerfeld befreundet.
Sie gehörte zu seinen Lieblingen: Claudia Schiffer war jahrelang eng mit Lagerfeld befreundet.
Ron Galella, AFP
Seit der ersten Stunde: Das französische Topmodel Ines de la Fressange diente Lagerfeld bereits in seiner Zeit bei Chloe als Muse.
Seit der ersten Stunde: Das französische Topmodel Ines de la Fressange diente Lagerfeld bereits in seiner Zeit bei Chloe als Muse.
Pierre Vauthey, AFP
1 / 18

1954: Mit 21 Jahren gewinnt der gebürtige Hamburger aus gutem Hause in Paris den damals renommierten Mode-Nachwuchspreis «International Wool Secretariat Design Awards» – für den Entwurf eines Mantels. Es ist der Startschuss für seine Modekarriere, die er in Frankreich aufgleist. Der drei Jahre ältere Yves Saint Laurent gewinnt 1954 übrigens auch einen Wool-Design-Award – für das beste Cocktailkleid.

1965: In den Sechzigerjahren beginnt Lagerfelds Engagement als Designer bei bekannten Modehäusern. Nach Freelance-Aufträgen und einem Job als «Principal Designer» bei Chloé steigt er 1965 beim traditionsreichen Römer Label Fendi ein, das insbesondere für Pelzmode bekannt ist.

1983: Der damals junge Chanel-Chairman Alain Wertheimer schlägt Karl Lagerfeld als Chefdesigner beim französischen Modehaus vor. Lagerfeld bleib bis zu seinem Tod in dieser Funktion. Der damals 50-jährige Deutsche macht das angestaubte Unternehmen, das damals ältere Damen ansprach, wieder einer jüngeren Kundschaft schmackhaft. Dafür modernisierte er unter anderem die Ikonen der Firmengründerin Coco Chanel (1883-1971), etwa die bekannten Taschen oder die Tweed-Suits.

1984: Ein Jahr nach seinem Einstieg bei Chanel gründet Lagerfeld mit dem französischen Textilhersteller Bidermann sein eigenes Label «Karl Lagerfeld». Dieses war, wie auch später lancierte Eigenmarken, wenig profitabel. So floppte auch die Zweitlinie KL by Karl Lagerfeld (ab 1988). Erfolgreich wiederum war 1999 die Kooperation mit dem italienischen Jeans-Hersteller Diesel (Lagerfeld Gallery): Die Jeans waren in der ersten Woche ausverkauft.

Video – «Einen wie Lagerfeld wird es nicht mehr geben»

«Annabelle»-Chefredaktorin Silvia Binggeli erklärt das Phänomen Lagerfeld. (Video: Lea Koch, Anja Stadelmann)

2001: Karl Lagerfeld ist schon Ende 60, als er innerhalb von 13 Monaten 42 Kilo abnimmt. Offenbar, weil er endlich in einen Anzug seines Designerkollegen Hedi Slimane passen wollte. Beim Abnehmen geholfen hat ihm der französische Promiarzt Jean-Claude Houdret. Gemeinsam schrieben die beiden ein Diät-Buch, das sich über eine Million Mal verkaufte. Die wichtigsten Regeln: Viel fettarmes Fleisch und Gemüse, Vollkornbrot, viel Joghurt nicht mehr als 2000 Kalorien pro Tag.

2004: Lagerfeld ist der erste Haute-Couture-Modedesigner der Welt, der mit dem schwedischen Fast-Fashion-Retailer H&M eine Kollektion in mehrheitlich schwarzen Farben lanciert. PR-technisch ist das ein cleverer Schachzug: Auch jeder Teenager kennt jetzt Karl Lagerfeld; seine H&M-Kreationen sind innerhalb weniger Minuten ausverkauft.

Karl Lagerfelds Leben in Bildern

Der deutsche Designer und Modeschöpfer Karl Lagerfeld ist am 19. Februar 2019 gestorben. Er hat die Modewelt mit seinen Kreationen...
Der deutsche Designer und Modeschöpfer Karl Lagerfeld ist am 19. Februar 2019 gestorben. Er hat die Modewelt mit seinen Kreationen...
Keystone
...und deren Inszenierungen immer wieder überrascht. Wie hier die Präsentation seiner letzten Haute Couture Collection für die Frühling- und Sommersaison 2019 während der Pariser Fashion Week im Januar....
...und deren Inszenierungen immer wieder überrascht. Wie hier die Präsentation seiner letzten Haute Couture Collection für die Frühling- und Sommersaison 2019 während der Pariser Fashion Week im Januar....
Keystone
Er prägte das Modehaus für immer: 1983 wurde Karl Lagerfeld Chefdesigner von Chanel und behielt diese Position bis zu seine, Tod.
Er prägte das Modehaus für immer: 1983 wurde Karl Lagerfeld Chefdesigner von Chanel und behielt diese Position bis zu seine, Tod.
John van Hasselt, AFP
1 / 17

2011: In seinen späten Siebzigern ist der Designer so populär wie nie. Er inszeniert sich vermehrt als Fotograf und Künstler und gründet den Buchladen und den Verlag 7 L. Grosse mediale Präsenz erhält auch seine Katze Choupette, die er 2011 von seiner Modelmuse Baptiste Giabiconi geschenkt kriegt, und die regelmässig bei Shootings von Lagerfeld auftaucht. Die weisse Birmakatze hat auf Instagram über 120'000 Follower und einen eigenen Wikipedia-Eintrag.

2014: Mit der Präsentation der Herbst/Winter-Chanel-Kollektion, für die der Pariser Grand Palais in einen Supermarkt umfunktioniert wird, beginnt Lagerfelds Abschlussbouquet auf dem Laufsteg: Ob Strände oder ganze Wälder – jede Pariser Chanel-Modeschau liefert so aufsehenerregende Ausstattungen, dass die Mode manchmal fast vergessen geht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch