Zum Hauptinhalt springen

Spitzenwinzer statt Spritzenwinzer

Rebbau muss kein dreckiges Geschäft sein. Immer mehr Spitzenwinzer steigen auf biologischen Weinbau um und produzieren grossartige Weine – bei einem Verzicht auf gesundheitsschädigende chemische Pestizide und Herbizide.

Durch das Fördern von Biodiversität kann im Bioweinbau (hier Château Duvivier) weitgehend auf Pestizide verzichtet werden. Biodiversität Weinreise Mittelmeer
Durch das Fördern von Biodiversität kann im Bioweinbau (hier Château Duvivier) weitgehend auf Pestizide verzichtet werden. Biodiversität Weinreise Mittelmeer
zvg
Unter den Ersten in Spanien stellten  die Brüder Josep Maria und Antoni Albet i Noya 1980  auf ihrem 81 Hektaren grossen Weingut in Katalonien auf  Bioweinbau um. Mittlerweile zählen sie zu den international erfolgreichsten spanischen Weinproduzenten und beraten Winzer im ganzen Land. Sie gelten als  experimentierfreudig: So versuchen sie etwa, mit alten, ertragsärmeren , aber robusteren und fremden pilzresistenten Rebarten einheimische Sorten zu züchten.  Dadurch könnte in Zukunft ganz auf Pflanzenschutzmittel verzichtet werden. «Trotzdem muss Biowein in erster Linie schmecken», sagt Josep Maria Albet i Noya. Und das tun sie. Der 2009er Reserva Marti  etwa, Albet i Noyas Meisterwerk, ist geradlinig und modern im Betontank viniziert, ein leicht zugänglicher,  unverkennbar mediterraner Wein.
Unter den Ersten in Spanien stellten die Brüder Josep Maria und Antoni Albet i Noya 1980 auf ihrem 81 Hektaren grossen Weingut in Katalonien auf Bioweinbau um. Mittlerweile zählen sie zu den international erfolgreichsten spanischen Weinproduzenten und beraten Winzer im ganzen Land. Sie gelten als experimentierfreudig: So versuchen sie etwa, mit alten, ertragsärmeren , aber robusteren und fremden pilzresistenten Rebarten einheimische Sorten zu züchten. Dadurch könnte in Zukunft ganz auf Pflanzenschutzmittel verzichtet werden. «Trotzdem muss Biowein in erster Linie schmecken», sagt Josep Maria Albet i Noya. Und das tun sie. Der 2009er Reserva Marti etwa, Albet i Noyas Meisterwerk, ist geradlinig und modern im Betontank viniziert, ein leicht zugänglicher, unverkennbar mediterraner Wein.
zvg
Unter der Führung des Basler Winzers Antoine Kaufmann hat sich Château Duvivier in der Provence (F) zur Topadresse im Bioweinbau gemausert. Seit Kaufmann 1998 übernahm, ist auf dem Weingut viel geschehen: Eine eigene Wetterstation mit Mehltau-Frühwarnsystem machte eine enorme Reduktion des gespritzten Kupfers möglich. «Wir kommen heute mit 0,8 bis 1,8 Kilo Kupfer pro Hektare aus», sagt Kaufmann. «Bis 1994 wurden 15 Kilo gespritzt.» Die Erträge in den Weinbergen hat der Winzer bewusst auf 30 bis 40 Hektoliter pro Hektare gedrosselt. Das Ergebnis: Die rote Spitzen-Cuvée Les Mûriers etwa ist ein sehr zugänglicher und überaus dichter, feinkörniger und geschmeidiger Wein, der inzwischen auf so mancher Weinkarte der Toprestaurants entlang der Côte d'Azur zu finden ist.
Unter der Führung des Basler Winzers Antoine Kaufmann hat sich Château Duvivier in der Provence (F) zur Topadresse im Bioweinbau gemausert. Seit Kaufmann 1998 übernahm, ist auf dem Weingut viel geschehen: Eine eigene Wetterstation mit Mehltau-Frühwarnsystem machte eine enorme Reduktion des gespritzten Kupfers möglich. «Wir kommen heute mit 0,8 bis 1,8 Kilo Kupfer pro Hektare aus», sagt Kaufmann. «Bis 1994 wurden 15 Kilo gespritzt.» Die Erträge in den Weinbergen hat der Winzer bewusst auf 30 bis 40 Hektoliter pro Hektare gedrosselt. Das Ergebnis: Die rote Spitzen-Cuvée Les Mûriers etwa ist ein sehr zugänglicher und überaus dichter, feinkörniger und geschmeidiger Wein, der inzwischen auf so mancher Weinkarte der Toprestaurants entlang der Côte d'Azur zu finden ist.
zvg
1 / 5

Grossartige Weine erzählen eine Geschichte. Diese beginnt nicht im Keller, sondern draussen: beim Boden, in dem die Reben wurzeln. Heutzutage, wo die Möglichkeiten der Kellertechnik nahezu ausgeschöpft sind, erkennen immer mehr Spitzenwinzer: Der Boden birgt das wahre Verbesserungspotenzial. Bodenbeschaffenheit und -qualität machen beim Wein den Unterschied aus zwischen gut und herausragend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.