Zum Hauptinhalt springen

«Bienvenue au Sénégal!»

Farbenfroh und chaotisch, aber überschaubarer und sicherer als andere Länder auf dem Kontinent: Senegal, wo Französisch Amts­sprache ist, ist eine ideale Destination für Afrika-Neulinge.

Das Unabhängigkeitsdenkmal in Dakar ist das Wahrzeichen Senegals.
Das Unabhängigkeitsdenkmal in Dakar ist das Wahrzeichen Senegals.
Eva Hirschi
Saint-Louis (links) wird wegen seiner Kanäle auch «Venedig Afrikas» genannt.
Saint-Louis (links) wird wegen seiner Kanäle auch «Venedig Afrikas» genannt.
Eva Hirschi
...Salz gewonnen.
...Salz gewonnen.
Eva Hirschi
1 / 4

Senegal sieht sich gerne als das Land der Teranga – der Gastfreundschaft. Und tatsächlich, die Leute sind offen, freundlich und hilfsbereit. «Bienvenue au Sénégal!», wird man während des Aufenthalts oft zu hören bekommen – ganz egal, ob man erst seit zwei Tagen oder bereits seit zwei Wochen im Land ist. Somit bietet Senegal gerade Afrika-Neulingen eine gute Einführung in den Kontinent. Bunt und chaotisch, klar, aber doch überschaubarer und verständlicher als andere Teile Afrikas. Und vor allem sicher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.