Zum Hauptinhalt springen

Blick ins digitale Gehirn der Schokolade-Fabrik

Die Migros-Tochter Chocolat Frey in Buchs bei Aarau ist eine ­Pionierin. Als eines der ersten Schweizer Unternehmen rüstete sie drei ihrer sieben Produktionsstrassen mit einer zentralen di­gitalen Steuerung aus.

Hier laufen alle digitalen Fäden von Chocolat Frey zusammen: Produktionsleiter Beat Glarner verfolgt am Bildschirm den Produktionsablauf einer Walzenstrasse zur Schoggiherstellung.
Hier laufen alle digitalen Fäden von Chocolat Frey zusammen: Produktionsleiter Beat Glarner verfolgt am Bildschirm den Produktionsablauf einer Walzenstrasse zur Schoggiherstellung.
Iris Andermatt
Am Anfang steht ein digitaler Plan. Er wird ins IT-System der Firma  Faes-PWR eingespiesen und steuert die Herstellung eines Präzisionsteils.
Am Anfang steht ein digitaler Plan. Er wird ins IT-System der Firma Faes-PWR eingespiesen und steuert die Herstellung eines Präzisionsteils.
Markus Forte/Ex-Press
Herr der Daten: Matthias Weibel, Verwaltungsrat von Faes-PWR.
Herr der Daten: Matthias Weibel, Verwaltungsrat von Faes-PWR.
Markus Forte/Ex-Press
1 / 5

Seit bald 50 Jahren laufen die ­ältesten Rührmaschinen in den Produktionshallen der Chocolat Frey AG. Man kann die weiss ­gestrichenen Metallkolosse über schmale Treppen besteigen. Die silbernen Steuerräder, mit denen sie früher bedient wurden, wirken wie eine Zierde aus dem mechanischen Zeitalter. Zuverlässig mischen die Maschinen Kakaobutter mit allerlei Zusätzen zu zart schmelzender Schokolade.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.