Zum Hauptinhalt springen

Muda macht Saft statt Biogas

Den Saft sollte es eigentlich gar nicht geben: Er ist gepresst aus Frucht- und Gemüseabschnitten, die für die Biogasanlage gedacht waren. Vier Berner Studenten haben die Früchte gerettet und daraus Muda Rejuice gemacht. Das Resultat schmeckt süss und lecker.

Den Muda-Saft gibts in vier Variationen.
Den Muda-Saft gibts in vier Variationen.
Claudia Salzmann

Die Rüebli sind zu lang. Die Ananasringe auseinandergefallen. Von den Grapefruits und den Orangen fehlen die Filets. Und die Traubenbeeren sind einzeln wertlos. Tonnenweise landeten Früchte und Gemüse von grossen Berner Verarbeitungsbetrieben bisher in der Biogasanlage, denn die Weiterverarbeitung lohnte sich ökonomisch nicht. Schade, eigentlich.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.