Zum Hauptinhalt springen

Je grösser das Gehirn eines Tiers, desto länger gähnt es

Das Rätsel, weshalb Tiere und Menschen gähnen, ist noch nicht gelöst. Doch ein Puzzleteil fanden Forscher nun beim Schauen von Tier­videos auf Youtube.

Sooo müde: Gähnendes Japanmakaken-Äffchen.
Sooo müde: Gähnendes Japanmakaken-Äffchen.
Wikimedia Commons / Daisuke Tashiro

Mund auf, Augen zu, tief einatmen – neben Menschen gähnen auch viele Tiere mehrmals am Tag. Der Grund dafür ist nach wie vor unklar. Eine mögliche Erklärung setzt sich aber langsam durch: Wir gähnen, um unser Gehirn zu kühlen. Denn dieses überhitzt sich leicht, wenn wir angestrengt denken. Bereits bei 0,1 Grad über der Körpertemperatur lässt die Gedächtnisleistung messbar nach.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.