Zum Hauptinhalt springen

Spezialgelagerte Sonderfälle

Eine Kultreihe feiert den Fünfzigsten: 1968 erschien das erste deutschsprachige Abenteuer der drei ???. Die Fälle der Nachwuchsdetektive Justus, Peter und Bob begleiten seither Generationen beim Heranwachsen. Wir beantworten die drängendsten Fragen zum Jubiläum.

Fabian Sommer, Michael Feller

Wer oder was sind die drei ??? überhaupt? Die drei ??? – oder «The Three Investigators» im englischen Original – sind drei jugendliche Detektive, die zusammen knifflige Fälle lösen. Vor 50 Jahren erschien der erste Fall auf Deutsch: «. . . und das Gespensterschloss». Die Krimiserie war von Anfang an gross aufgezogen – und auch Alfred Hitchcock hatte seine Hände bei den Abenteuern der Teenager Justus, Peter und Bob im Spiel.

Was sind das für Typen? Justus ist der Gründer des Detektivbüros. Er ist pummelig. Und extrem clever. Kollegen und Verbrecher nervt er oft (und gern), indem er wahnsinnig geschwollen spricht. Justus verabscheut körperliche Anstrengung. Ganz im Gegensatz zu Kollege Peter. Der macht jeden Morgen 30 Kniebeugen und 20 Liegestütze. Seine Spezialgebiete sind denn auch Verfolgungsjagden zu Fuss oder auf dem Velo. Und das Öffnen von Türschlössern: Er hat, egal, wann und wo, immer den passenden Dietrich am Schlüsselbund. Der dritte im Bunde ist Bob. Er ist für das Ressort «Recherchen und Archiv» zuständig – weil er bei der Gründung der drei ??? durch einen Beinbruch handicapiert war. Bob ist ruhig und zurückhaltend. Nicht selten tritt er bei Auseinandersetzungen zwischen Justus und Peter als Schlichter auf.

Und das soll irgendjemand interessieren? Das kann man sagen. Seit die Abenteuer der Detektive auf Deutsch erscheinen, sind fast 17 Millionen Bücher verkauft worden – und über 46 Millionen Tonträger mit den Hörspielen. Die drei ??? sind somit erfolgreicher als die Beatles und die erfolgreichste Hörspielproduktion der Welt.

Was hat Alfred Hitchcock mit den drei ??? zu tun? Erfinder der drei ??? und Autor der ersten Abenteuer war Robert Arthur. Um seine Idee kommerziell zu befeuern, bat er seinen Schriftstellerkollegen Alfred Hitchcock um Hilfe. Allerdings hat Hitchcock keine Zeile der Jugendromane geschrieben, er hat nur seinen Namen geliehen. Die drei ??? erhalten ihren ersten Auftrag vom berühmten Krimiautor, dessen Name auch auf den Büchern stand. In den 1960er-Jahren verkaufte sich alles, was mit Hitchcock angeschrieben war, wie warme Weggli.

Robert wer? Der US-Amerikaner Robert Arthur (1909–1969), Sohn eines Professors der Militärwissenschaft, arbeitete zunächst erfolgreich als Hörspielautor beim Radio. Doch nachdem er im Kalten Krieg vom Geheimdienst verdächtigt worden war, Kommunist zu sein, war seine Radiokarriere zu Ende. Arthur versuchte es in Hollywood. Dort gehörte er ab 1959 zum festen Produktionsteam der TV-Serie «Alfred Hitchcock Presents». 1961 wurde er Herausgeber der gleichnamigen Buchreihe. Zwei Jahre später ­begann er mit der Arbeit an den Abenteuern der drei Freunde aus Rocky Beach.

Wo liegt Rocky Beach? Die Ortschaft gibt es in Wirklichkeit nicht. Darum kann diese Frage niemand ganz genau beantworten. Sicher ist: Rocky Beach liegt in Kalifornien, im Grossraum Los Angeles – oder vielleicht sogar in Los Angeles selber. Es gibt Hinweise in den Büchern, dass sich Erfinder Robert Arthur von der Küstenstadt Santa Monica inspirieren liess.

Wo haben die drei ??? ihr Hauptquartier? Der Hauptsitz des Detektivbüros ist in einem alten Wohnwagen auf dem Schrottplatz von Justus’ Onkel untergebracht. Die sogenannte Zentrale ist mit Computer, Telefon und Fotolabor ausgestattet. Um ihr Reich vor neugierigen Blicken zu schützen, haben Justus, Peter und Bob den Wohn­wagen unter einem Berg von ­Gerümpel versteckt. Er ist nur durch Geheimgänge erreichbar.

Mit wie vielen Fällen haben sich die drei ??? bisher beschäftigt? Auf Deutsch sind bis jetzt 195 Fälle erschienen – die meisten, seit 1990 die amerikanische Serie eingestellt wurde. Heute sorgt ein deutsches Autorenteam für jährlich 6 neue Fälle.

Welches war der erfolgreichste Fall? Die erfolgreichste – und bis dahin aufwendigste – Produktion erschien zum Jubiläum: Der 100. Fall, «Toteninsel» (2001), wurde als Trilogie veröffentlicht. Kurz nach Erscheinen erhielt das Hörspiel eine Goldene Schallplatte.

Was sind spezial­gelagerte Sonderfälle? Eigentlich alle Kriminalfälle, die die jungen Detektive zu lösen versuchen. Peter hat diesen grossartigen Ausdruck erfunden. Er sprach bereits im «Super-Papagei», dem ersten auf Deutsch erschienenen Hörspiel der drei ???, erstmals davon. Im US-Original heisst es: «This case is a real skullbuster.»

Hörspiele sind doch von gestern. Hören das die jungen Leute überhaupt noch? Ja. Noch immer werden eine halbe Million Tonträger pro Jahr verkauft, insgesamt sind es 46 Millionen in 35 Jahren. Dazu kommen gut eine Million Downloads pro Jahr. Es gibt auch zahlreiche Apps zu kaufen.

Wer sind die Synchronsprecher? Ziemlich grosse Nummern des gesprochenen Worts. Oliver Rohrbeck, der seit bald 40 Jahren Justus spricht, ist auch die ­deutsche Synchronstimme von Schauspielgrössen wie Ben Stiller oder Chris Rock. Und An­dreas Fröhlich, der Bob die Stimme leiht, synchronisiert unter anderen Edward Norton und John Cusack.

Was macht die drei ??? so erfolgreich? Der Bauch sagt: Die drei ??? ist einfach eine grossartige Reihe, die alles hat, was Kinder und Jugendliche heute noch genau so fesselt wie vor 50 Jahren. Die «Wirtschaftswoche» schreibt in einer Analyse von 2013, die Gründe für den riesigen und andauernden Erfolg seien: Konzentration auf den Markenkern, keine Überschwemmung des Marktes, Konstanz bei Qualität, Aufmachung und Preis, Regelmässigkeit der Veröffentlichungen, gutes Eventmanagement.

Gibt es auch Dinge, die seit 50 Jahren immer gleich geblieben sind? Eine ganze Menge. Die drei jungen Detektive beraten sich stets im Wohnwagen, das Hauptquartier ist Ausgangspunkt der Abenteuer. Der Satz «Dürfen wir Ihnen unsere Karte zeigen?» kommt in jedem Abenteuer vor, dann wird jeweils die Visiten­karte ausgehändigt. Eine Abhöranlage, ein Periskop – diverse ­Ermittlungsinstrumente sind Dauerbrenner. Auch die Telefonlawine gehört dazu.

Und was genau ist die Telefonlawine? Jeder der drei Detektive ruft eine bestimmte Anzahl Freunde an und bittet diese um Hilfe. Diese rufen dann wiederum Freunde an. Und so weiter. Schnell sind so über tausend Kinder und Jugendliche unterwegs, um die Detektive bei der Arbeit zu unterstützen. Heute kommt die Telefonlawine nur noch selten zum Einsatz – das Internet hat die Ermittlungsarbeit revolutioniert. In einigen neuen Folgen wird die Telefonlawine zur E-Mail-Lawine.

Was hat die deutsche Hip-Hop-Gruppe Fettes Brot mit den drei ??? am Hut? Im Hörspiel «Im Bann des Voodoo» (1998) haben die Hamburger Rapper («Nordisch by Nature») einen Gastauftritt. Sie ­geben als «Wet Boys» den Hit «Mehr Schein als Sein» zum Besten. Die Bandmitglieder hatten sich ein paar Jahre zuvor in einer Radioshow als Fans der drei ??? geoutet.

Gibt es weitere prominente Fans? O ja. Und manche von ihnen haben in den Hörspielen in Gast­rollen mitgewirkt, der verstorbene Schauspieler und Komiker Dirk Bach etwa oder der frühere Formel-1-Fahrer Nick Heidfeld. Es gibt sogar eine deutsche Popband, die sich nach einem der ­Detektive benannt hat: Jupiter Jones. So heisst Justus in der englischsprachigen Originalversion der drei ???. 2011 landete die Gruppe mit «Still» einen Hit.

Hauen die drei ??? auch mal auf den Putz? Kommt darauf an, was man darunter versteht. In der Folge «Das leere Grab» (1997) trinkt Justus das erste Mal in seinem Leben Whisky. «Widerliches Zeug. Aber jetzt spüre ich meinen Körper wenigstens wieder», sagt er. An­dré Marx, der Autor der Folge, war nach eigenen Angaben überrascht, dass ihm das Lektorat die Szene durchgehen liess.

Kann man die drei ??? mit ins Badezimmer nehmen? Man kann sich sogar mit ihnen einseifen. Der Duschgelhersteller Duschdas hat eine Fan-Edition auf den Markt geworfen. Eine Flasche à 250 Milliliter ist in deutschen Drogeriemärkten erhältlich und kostet dort weniger als 1 Euro. Das Gel riecht nach Zitronengras und Meersalz. In der Werbung heisst es, es bringe «mehr Spass und Motivation im Badezimmer».

Was sind die drei !!!? Die drei !!! ist eine ähnliche Jugendbuch- und Hörspielserie, die sich speziell an Mädchen richtet. Die drei Held­innen haben seit 2006 auch schon 72 Fälle gelöst.

Die drei ??? erinnern an TKKG. Sind die nicht besser? Das ist eine Frage des Glaubens. Der erste TKKG-Band erschien 1979 – die drei ??? waren also ­zuerst. Seit 2011 erscheinen von TKKG nur noch Hörspiele.

Aber jetzt nochmals zurück zu Peter. Wieso hat er überhaupt einen Schlüsselbund? Er kann ja alles mit dem Dietrich knacken.

Gute Frage.

Quellen: C. D. Rodenwald: «Die Welt der drei Fragezeichen», Riva-Verlag, Wikipedia, Rocky-beach.com, Dreifragezeichen.de, Welt.de.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch