Zum Hauptinhalt springen

Was Games mit dem Gehirn anstellen

Wer häufig ­Videospiele spielt, dessen ­Gehirn verändert sich. Ob das gut oder schlecht ist, darüber sind sich Forscher uneins.

Die Meisterschaft des Computerspiels «League of Legends» lockt viele Fans an – die besten Spieler kassieren Preisgelder in Millionenhöhe.
Die Meisterschaft des Computerspiels «League of Legends» lockt viele Fans an – die besten Spieler kassieren Preisgelder in Millionenhöhe.
Colin Young-Wolf

Sie kennen «League of Legends» nicht? Dann sind Sie vermutlich über dreissig und haben auch sonst nicht viel mit Computerspielen am Hut. Doch LoL, wie es unter Kennern genannt wird, ist ein Phänomen: Weltweit ­spielen das Game rund 100 Millionen Menschen.

Den Gewinnern der alljährlich vor grossem Publikum ausgetragenen Weltmeisterschaft winken Preisgelder in Millionenhöhe. Mit stupiden Kinderspielen hat LoL wenig zu tun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.