Zum Hauptinhalt springen

Zeps wundervolle Welt der Sprechblasen

Der Genfer Philippe Chappuis, besser bekannt unter dem Künstlernamen Zep, wurde dank seiner Comicserie «Titeuf» zum Multimillionär. Nun ehrt das Cartoonmuseum Basel den Künstler mit einer Werkschau.

An diesem Pult im Cartoonmuseum sitzt normalerweise nicht Zep, sondern man kann auf einem eingelassenen Bildschirm seiner Hand beim Zeichnen von Titeuf zusehen.
An diesem Pult im Cartoonmuseum sitzt normalerweise nicht Zep, sondern man kann auf einem eingelassenen Bildschirm seiner Hand beim Zeichnen von Titeuf zusehen.
zvg
«What a Wonderful World»: Zep in peinlichen Situationen.
«What a Wonderful World»: Zep in peinlichen Situationen.
zvg
«Titeuf»: Lustig, aber nicht unrealistisch.
«Titeuf»: Lustig, aber nicht unrealistisch.
zvg
1 / 3

«Ich hätte nie gedacht, dass ich Titeuf über 20 Jahre lang zeichnen würde», meint Zep. «Aber ich liebe den kleinen Racker immer noch. Er verleidet mir nie, da ich zwischen zwei ‹Titeuf›-Alben andere Comics, oft für Erwachsene, zeichne.» Zum Beispiel den Band «What a Wonderful World!», der soeben auf Deutsch erschienen ist. Darin ist der Zeichner selber der Held.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.