Zum Hauptinhalt springen

Passanten hielten ihn davon abMann wollte ins Bärenpark-Gehege klettern

Brenzlige Situation am Samstagmittag in Bern: Ein offensichtlich verwirrter Mann versuchte, ins Bärenpark-Gehege zu gelangen – scheiterte aber glücklicherweise.

So wollte der Mann über das Gitter ins Bärengehege gelangen.
Video: Leserreporter/Nau.ch

Am Samstagmittag wollte ein Mann über das Gitter ins Gehege des Berner Bärenparks klettern. Dieses Vorhaben war nicht ungefährlich – schliesslich befinden sich die Berner Bären bereits nicht mehr im Winterschlaf, sondern bereits im Aussengehege. Wie auf dem Video (oben) ersichtlich, rief er den Bären, die sich nur wenige Meter von ihm entfernt befanden, sogar zu, während er bereits ein Bein über das Gitter geschwungen hatte.

Zum Glück blieb der Mann in seinem Vorhaben erfolglos – einige der wenigen Passanten, die zu diesem Zeitpunkt anwesend waren, konnten verhindern, dass sein Vorhaben gelang. Die Kantonspolizei Bern bestätigte am Sonntagvormittag eine entsprechende Meldung von Nau.ch.

Die Polizei war am Samstag kurz vor 12.30 Uhr alarmiert worden. Als die Patrouille wenige Minuten später vor Ort war, war der Mann bereits nicht mehr auffindbar, sondern war offensichtlich in Richtung Lorrainebad geflüchtet. Später am Nachmittag konnte die Polizei den Mann allerdings anhand von Hinweisen aus der Bevölkerung ausfindig machen und in medizinische Abklärung übergeben, wie es auf Anfrage heisst.

Es wurde niemand verletzt.

Zu einem ähnlichen Vorfall war es bereits 2009 gekommen: Damals schaffte es ein Mann mit geistiger Behinderung, ins Bärengehege zu gelangen, nachdem er auf der Nydeggbrücke seinen Plastiksack ins Gehege hatte fallen lassen. Der Mann wurde damals von einem der Bären attackiert. Sowohl der Mann als auch der Bär überlebten den Vorfall.

(chh)