Zum Hauptinhalt springen

Villenbrand in Salvenach FRMann wollte Unkraut vernichten – und setzte Villa in Brand

In Salvenach FR musste die Feuerwehr am Freitag einen Brand in einer Villa löschen. Der Bewohner war offenbar unachtsam mit einem Gasbrenner umgegangen.

Zuerst hatte der Fahrzeugunterstand gebrannt. Die Flammen griffen dann auf den Wohnbereich über
Zuerst hatte der Fahrzeugunterstand gebrannt. Die Flammen griffen dann auf den Wohnbereich über
Foto: zvg

Am Freitagmorgen ist kurz nach 8.30 Uhr in Salvenach FR eine Villa in Brand geraten. Der Fahrzeugunterstand neben dem Haus brannte und die Flammen griffen auf den Wohnbereich über, wie die Kantonspolizei Freiburg in einer Mitteilung schreibt. Die 40 Feuerwehrleuten aus Murten und Gurmels konnten den Brand unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen auf andere Häuser im Quartier verhindern.

Die Eigentümer, ein Mann und eine Frau im Alter von 70 und 66 Jahren konnten das Grundstück rechtzeitig verlassen und wurden nicht verletzt. Zwei Personen aus einem Nachbarhaus wurden evakuiert und ein Krankenwagen wurde vorsichtshalber vor Ort bestellt.

Laut der Polizei wollte der 70-Jährige die Bodenplatten vor seinem Haus mit einem Gasbrenner vom Unkraut befreien. Ein Nachbar bemerkte, dass er dabei den Fahrzeugunterstand in Brand gesetzt hatte.

Die Strasse zwischen Salvenach und Jeuss wurde wegen dem Einsatz für etwa 4 Stunden gesperrt. Die Feuerwehr organisierte die Überwachung des Geländes. Das Haus wurde teilweise zerstört. Die Betroffenen wurden bei Bekannten untergebracht. Die Nachbarn konnten in ihre Häuser zurückkehren.

ske/pd