Zum Hauptinhalt springen

Super-G HinterstoderFavorit Kilde stürzt, Caviezel neuer Leader

Mauro Caviezel wird in Hinterstoder hinter Lokalmatador Kriechmayr Zweiter und übernimmt die Führung in der Disziplinenwertung.

Favorit Kilde stürzt
Der Norweger Aleksander Aamodt Kilde stürzt und gibt damit seine Führung in der Disziplinenwertung ab. (Video: SRF)

Fünf Hundertstel. Um diese Mickrigkeit verpasst Mauro Caviezel seinen ersten Weltcupsieg. Der 31-jährige Bündner wird beim Super-G im österreichischen Hinterstoder nur vom Einheimischen Vincent Kriechmayer geschlagen. «Das Rennen war eine sehr grosse Herausforderung, die Schneeverhältnisse sehr unterschiedlich», analysierte Caviezel seine Fahrt im SRF.

Caviezels dritter Podestplatz im sechsten Super-G der Saison hat aber dennoch etwas Positives. Der Schweizer ist in diesem Winter der konstanteste Fahrer in dieser Disziplin und eroberte sich dank dem zweiten Platz die rote Startnummer als Führender der Super-G-Wertung. Caviezel liegt neu mit 365 Punkten an der Spitze. Zwei Punkte vor Kriechmayer und 29 vor dem bisher Führenden Aleksander Aamodt Kilde. Der Norweger schied nach einem Sturz aus.

Als Dritter komplettierte Matthias Mayer aus Österreich das Podest. Er büsste acht Hundertstel auf Landsmann Kriechmayer ein. Beat Feuz zeigte eine seiner besseren Leistungen im Super-G und belegte mit knapp einer Sekunde Rückstand den fünften Rang. Caviezels Bruder Gino wurde 10. (+1,94 Sekunden), Marco Odermatt fuhr auf Rang 14 (+2,34 Sekunden). (heg)

Weltcup-Super-G der Männer: 1. Kriechmayr (AUT) 1:33,08. 2. M. Caviezel (SUI) 0,05 zurück. 3. Mayer (AUT) 0,08. 4. Pinturault (FRA) 0,24. 5. Feuz (SUI) 0,93. 6. Jansrud (NOR) 1,15. 7. Allègre (FRA) 1,58. 8. Casse (ITA) 1,65. 9. Buzzi (ITA) 1,67. 10. G. Caviezel (SUI) 1,94. – Ferner: 14. Odermatt (SUI) 2,34. 20. Rogentin (SUI) 3,32. 22. Kristoffersen (NOR) 3,48. 28. Clarey (FRA) 4,15. 32. Tumler (SUI) 4,27. 33. Roulin (SUI) 4,28. 36. Hintermann (SUI) 4,51. 39. Janka (SUI) 4,65.

Disziplinenwertung, Super-G (6/8): 1. M. Caviezel 365. 2. Kriechmayr 362. 3. Kilde 336. 4. Mayer 324. 5. Jansrud (NOR) 305. 6. Casse (ITA) 209. 7. Odermatt 203. – Ferner: 11. Feuz 142. 25. G. Caviezel (SUI) 50.

LIVE TICKER BEENDET

30. THOMAS TUMLER (SUI)

Natürlich kommt noch Tumler. Roulin ist selbstverständlich nicht der letzte Schweizer. Doch auch er wird keine Punkte sammeln.

28. GILLES ROULIN (SUI)

Jetzt kommt der letzte des Schweizer Teams. Bei ihm ist der Rückstand zu gross. Es wird definitiv keine Platzierung in den Top-20. Schade.

27. STEFAN ROGENTIN (SUI)

Der vorletzte Schweizer ist unten. Und er fährt auf Rang 20. Damit wird er leben können.

26. Klemen Kosi (SLO)

Diese Saison will es einfach nicht laufen. Nur der 20. Rang für den Slowenen.

25. Daniel Danklmaier (AUT)

Ein starker Finish beschert dem Österreicher Rang 17. Nicht ganz so stark, wie zuletzt, doch er wird damit zufrieden sein.

24. GINO CAVIEZEL (SUI)

Starker Auftritt vom jüngeren Bruder!

Er zeigt ein überragendes Rennen und fährt auf Rang 10. Wahnsinn.

23. Bostjan Kline (SLO)

Der Slowene fährt auf Rang 16. Damit wird er zufrieden sein.

22. James Crawford (CAN)

Super Auftritt vom Kanadier. Zum ersten Mal in seiner Karriere kommt er ganz nah an eine Top-10-Platzierung.

21. Blaise Giezendanner (FRA)

Schwache Fahrt von Giezendanner. 4,21 Sekunden beträgt sein Rückstand.

20. Christian Walder (AUT)

Walder ist der erste Österreicher, der nicht überzeugen kann. Auch er stürzt. Es ist bereits der vierte Sturz heute und das in einem Super-G!

19. Travis Ganong (USA)

Der US-Amerikaner kann keinen Steigerungslauf zeigen. Er bleibt unter seinen Möglichkeiten. Rang 13 heisst es aktuell.

18. Andreas Sander (GER)

Was zeigt der zweite Deutsche?

Der Junioren-Weltmeister von 2008 verliert seinen Ski und damit scheidet nach Dressen, auch der zweite deutsche Fahrer aus.

17. Johan Clarey (FRA)

Beim Steilhang hat der Franzose Probleme, vorher sah es nicht schlecht aus. Kurz vor dem Ziel macht er dann noch einen Fehler und das ist gleichbedeutend mit dem letzten Rang.

16. Max Franz (AUT)

Max Franz fährt auf Rang 10. Sehr stabile Fahrt des Österreichers. Läuft alles nach Plan im Heimrennen.

15. MARCO ODERMATT (SUI)

Grosser Rückstand am Anfang bei Odermatt. Weiter unten geht es so weiter. 2,34 Sekunden trennen den Schweizer zu Kriechmayr. Damit wird er nicht zufrieden sein, denn es lief in dieser Saison auch schon besser.

14. Emanuele Buzzi (ITA)

Bei den Italienern läuft es einfach nicht, doch Buzzi zeigt eine gute Fahrt. Es ist im Moment der neunten Zwischenrang, damit liegt ein Top-10-Ergebnis drin.

13. Thomas Dressen (GER)

Jetzt kommt der Deutsche Thomas Dressen. Für ihn ist es ein Heimrennen, da er nur eine halbe Stunde von der Strecke entfernt wohnt. Doch der Deutsche rutscht früh aus und verletzt sich an der Schulter. Gute Besserung an dieser Stelle!

12. Steven Nyman (USA)

Das war gar nichts. Steven Nyman mit keiner guten Zeit. Er fährt auf den letzten Zwischenrang.

11. Mattia Casse (ITA)

Der Italiener macht kurz vor dem Steilhang einen grossen Fehler und verliert einiges an Zeit. Mit 1,65 Sekunden bleibt er hinter Allegre.

10. BEAT FEUZ (SUI)

Auch der zweite Schweizer zeigt ein gutes Rennen. Doch es fehlt einiges zu den Top-Leuten. Mit 1:34.01 reiht sich der Emmentaler auf Platz 5 ein.

(dho)