Zum Hauptinhalt springen

Weniger Erkältungen und KopfwehMedikamentenabsatz sinkt wegen Corona

Hygienemassnahmen halten nicht nur die Coronaviren fern. Auch sonst sind die Schweizer seltener krank. Apotheken bekommen das zu spüren.

Normale Medikamente werden derzeit weniger gekauft.
Normale Medikamente werden derzeit weniger gekauft.
Foto: Keystone

Mindestens zwanzig Sekunden die Hände waschen, immer wieder desinfizieren, Masken tragen und vor allem: Abstand halten – dank dieser Hygiene- und Abstanddisziplin kann man sich nicht nur vor der neuen Lungenkrankheit Covid-19 schützen. Auch andere Viren und Bakterien haben schlechtere Chancen als in den vergangenen Jahren.

Schweizerinnen und Schweizer erkranken in diesem Jahr offenbar weniger an harmloseren Infektionen und bakteriellen Infekten. Zumindest, wenn man sich die Medikamentenabsätze anschaut. «Die Anzahl abgegebener Medikamentenpackungen ist tiefer als im Vorjahr», sagt Tom Glanzmann, Mitglied der Geschäftsleitung des Apothekenverbands Pharmasuisse. Im August zum Beispiel verkauften die Apotheken rund 900’000 Packungen Medikamente weniger als ein Jahr zuvor.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.