Zum Hauptinhalt springen

Corona-Fälle in der Region ThunMehrere Betagte des Bellevue-Parks in Isolation

Knapp 20 Senioren haben sich in der Thuner Altersresidenz Tertianum Bellevue-Park mit dem Coronavirus angesteckt. Wie genau das Virus ins Zentrum gelangen konnte, ist unklar.

Das Alters- und Pflegeheim Tertianum Bellevue-Park befindet sich am Göttibachweg in Thun. Der Hinweis auf dem Schild zum geöffneten Restaurant gilt derzeit natürlich nicht.
Das Alters- und Pflegeheim Tertianum Bellevue-Park befindet sich am Göttibachweg in Thun. Der Hinweis auf dem Schild zum geöffneten Restaurant gilt derzeit natürlich nicht.
Foto: Gabriel Berger

Ein Besucher des Alters- und Pflegeheims Tertianum Bellevue-Park in Thun hat sich bei dieser Zeitung gemeldet. Er will erfahren haben, dass in der Residenz über ein Dutzend Seniorinnen und Senioren mit dem Coronavirus infiziert sind. Was ist dran an der Information? Auf Anfrage bestätigt Marianne Häuptli von der Tertianum-Geschäftsleitung, dass sich 18 hoch betagte Gäste angesteckt haben. «Zum Glück zeigen sie alle nur leichte oder sogar keine Symptome», ergänzt Häuptli. Niemand habe hospitalisiert werden müssen.

Ganzes Haus wurde getestet

Im Haus am Göttibachweg gehen nebst Pflegenden und Bewohnern auch externe Dienstleister – etwa für Aktivierungsprogramme – ein und aus. «Ende Jahr sind zwei dieser Dienstleister, die wir übrigens wie auch die eigenen Mitarbeitenden alle mit FFP2-Masken ausrüsten, positiv auf Corona getestet worden», sagt Häuptli. In der Folge seien sofort alle Angestellten und Gäste, ob mit oder ohne Symptome, ebenfalls getestet worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.