Zum Hauptinhalt springen

Die ewige FrageMessi oder Ronaldo? Viele Experten sind sich einig

Es ist die grosse Frage im Weltfussball. Seit Jahren. Wer ist besser, Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi? Von vierzehn Fachleuten haben zehn den gleichen Favoriten.

Die ewige Frage der Fussballwelt: Wer ist der Beste? Ronaldo oder Messi? Vierzehn Experten antworten und begründen ihren Entscheid.
Die ewige Frage der Fussballwelt: Wer ist der Beste? Ronaldo oder Messi? Vierzehn Experten antworten und begründen ihren Entscheid.
Keystone/Alejandro Garcia
Diego MaradonaDie argentinische Legende setzt wenig überraschend auf Landsmann Messi. «Ich kann mich nicht erinnern, Lionel Messi schlecht spielen gesehen zu haben. Ich ziehe Messi Cristiano Ronaldo vor, aber ich gebe zu, dass letzterer ein Tier ist», sagt Maradona.Messi - Ronaldo 1:0
Diego MaradonaDie argentinische Legende setzt wenig überraschend auf Landsmann Messi. «Ich kann mich nicht erinnern, Lionel Messi schlecht spielen gesehen zu haben. Ich ziehe Messi Cristiano Ronaldo vor, aber ich gebe zu, dass letzterer ein Tier ist», sagt Maradona.Messi - Ronaldo 1:0
Reuters/Agustin Marcarian
Die vierzehn Experten kommen auf einen klaren Sieger. Lionel Messi ist der beste Spieler. Doch fragt man vierzehn andere Experten, das Ergebnis kann schnell ganz anders aussehen. Es bleibt einfach die ewige Frage in der Fussballwelt.
Die vierzehn Experten kommen auf einen klaren Sieger. Lionel Messi ist der beste Spieler. Doch fragt man vierzehn andere Experten, das Ergebnis kann schnell ganz anders aussehen. Es bleibt einfach die ewige Frage in der Fussballwelt.
epa/Alejandro Garcia
1 / 16

In den europäischen Ligen ruht derzeit der Ball, das gibt Zeit, sich um die wirklich wichtigen Fragen des Fussballs zu kümmern. Wer ist der beste (aktive) Spieler der Welt? Es gibt darauf, da sind sich wohl alle einig, nur zwei mögliche Antworten.

Zum einen Cristiano Ronaldo: geballte Power, Dynamik und Wucht. Der Portugiese ist 35, hat aber den durchtrainierten Körper eines 25-Jährigen und eine Sprungkraft, wie kein anderer Fussballer. Die zweite Antwortmöglichkeit ist Lionel Messi: Genialität, Technik und Zaubereien zeichnen ihn aus. Der 32-jährige Argentinier lässt die schwierigsten Dinge auf dem Rasen ganz einfach aussehen.

Die Statistiken können nicht zur Beantwortung dienen, denn da sind beide schlicht überragend. Dann müssen die grossen Titel und Trophäen die Entscheidung bringen. Der Weltverband Fifa lässt jedes Jahr Fachleute den Weltfussballer wählen. Das Ergebnis lautet 6:5 für Messi. Aber: Bei den Champions-League-Titeln, dem wichtigsten Clubwettbewerb im Weltfussball, hat Ronaldo die Nase vorne. 5:4 für den Stürmer von Juventus.

Fussballgrössen haben sich entschieden

Nun hat die britische «Daily Mail» die Meinung von grossen Legenden, Trainern und Spielern gesammelt. Darunter Namen wie Jürgen Klopp, Zlatan Ibrahimovic, Diego Maradona oder David Beckham.

Auch PSG-Stürmer Kylian Mbappé (21), für viele ein veritabler Nachfolger der zwei Superstars, hat sich entscheiden. Das Ergebnis? Bei dieser Frage geradezu einseitig: 10:4.

Wer sich für wen entschieden hat und die passende Begründung, sehen Sie oben in der Bildstrecke.

Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

Hier finden Sie alle Folgen an einem Ort.