Zum Hauptinhalt springen

Kirchen im OberlandMit Youtube gegen die Corona-Krise

In Reichenbach setzt das Pfarrteam bei der Seelsorge auf Online-Andachten und Facebook-Gruppen. Das kommt offensichtlich an. Aber lassen sich so Begegnung und Gemeinschaft ersetzen?

Auch wenn keine Gottesdienste stattfinden, stehen die Türen der reformierten Kirche in Reichenbach nach wie vor offen. Für das Pfarrteam um Markus Lemp geht es darum, andere Wege der Seelsorge zu finden – ohne persönlichen Kontakt.
Auch wenn keine Gottesdienste stattfinden, stehen die Türen der reformierten Kirche in Reichenbach nach wie vor offen. Für das Pfarrteam um Markus Lemp geht es darum, andere Wege der Seelsorge zu finden – ohne persönlichen Kontakt.
Foto: Claudius Jezella

Kein Händereichen zur Begrüssung, kein gemeinsames Halleluja, kein «Wie gehts?» oder «Was machen die Kinder?», kein fröhliches Kinderlachen bei der Taufe, keine Verabredung zum nächsten Treffen der Bibelgruppe. Das Stimmengewirr nach dem Gottesdienst ist ebenso verstummt wie das unruhige Gemurmel davor. Statt des Gesangs zur Orgelmusik: Stille.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.