Zum Hauptinhalt springen

Konzertreihe in ThunMusik und Kunst im Pavillon

Zum dritten Mal wird unter dem Label «Pabellón de Thun» eine Open-Air-Konzertreihe realisiert. Den Beginn im Selvepark macht am 11. August Liam Maye.

Liam Maye bei einem Onlineauftritt im Rahmen von «Thungether» im Mai.
Liam Maye bei einem Onlineauftritt im Rahmen von «Thungether» im Mai.
Foto: Irina Eftimie

«Die Konzerte 2020 bieten in dieser aussergewöhnlichen Zeit rare Auftrittsmöglichkeiten für die eingeladenen Musiker», schreibt der Veranstalter in einer Mitteilung. Gleichzeitig können die Besucher und Quartierbewohner aber auch Experimente und Novitäten wie das Literatur- und Musikprojekt von Bettina Gugger und Henry Love oder den erstmaligen Auftritt der Schülerband The Backside of the Mirror für sich entdecken.

Ein Musikpavillon in Buenos Aires

In Buenos Aires haben die zwei Architekturstudenten Juan Martin Roldan und Matteo Nuss 2017 auf Einladung des Thuner Künstlers Hanswalter Graf einen kleinen Musikpavillon realisiert. Dieser enthält die Silhouetten von drei Thuner Wahrzeichen und ist im typischen Türkis-Farbton des Aarewassers bemalt. Ein originalgetreuer Nachbau dieses Pavillons war erstmals 2018 in Thun im Einsatz und wird auch in diesem Jahr die Bühne und Kulisse für die Open-Air-Konzerte sein.

«Aus der Sicht der argentinischen Studenten auf die prägenden Elemente der Stadt Thun ist ein realer Spielort für Schweizer Musiker geworden», erklärt Hanswalter Graf die Grundidee des Projekts «Pabellón de Thun», eine Verbindung von Kunst, Architektur und Musik sowie ein Kulturaustausch zwischen den Städten Buenos Aires und Thun.

Das Programm: 11. August: Liam Maye (Popsongs); 13. August: Jonatan Blaty (lateinamerikanische Songs); 18. August: Bettina Gugger und Henry Love (Literatur und Musik); 20. August: The Backside of the Mirror (Schülerband); 25. August: Leoni Leoni (Psychedelic Dream Pop); 27. August: Estelle & Ben (Open-Air-Duett). Konzertbeginn jeweils 19 Uhr.

pd/cb