Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus in den USANervenprobe in Bus und Zug: Pendeln in Pandemie-Zeiten

Eine Busfahrt in Manhattan im November 2020: Wer kann, weicht auf Alternativen aus, denn nicht alle Pendler tragen ihre Masken richtig.

Einbruch um bis zu 72 Prozent

Hier stimmt alles: Pendler warten in Los Angeles auf den Bus.

Reduzierte Fahrpläne

Superhelden atmen offenbar nicht durch die Nase: Die New Yorker Subway an Halloween 2020.

ÖV-Alternativen boomen

DPA/anf

18 Kommentare
Sortieren nach:
    Peter Zürcher

    Warum in die USA blicken? Da sitzt ja kaum einer im Bus, der ist ja leer auf dem Bild.

    Schaut doch bei uns, da wo die Fallzahlen noch deutlich schlechter sind. Der 15er z. B. vollgestopft jeweils.

    In New York Velofahren? War der Schreiberling schon mal dort? Bei den Distanzen? Und der Kriminalität? Da würde ich aber durch keine Seitenstrassen fahren in Manhatten, da holt dich ruckzuck einer vom Velo, danach gehst du zu Fuss, falls du noch gehst.