Bereits die erste Spende

Zweisimmen

Der Förderverein des Geburtshauses Maternité Alpine hat einen ersten Betrag überwiesen.

Im ersten Betriebsjahr (2017) kamen 61 Kinder im Geburtshaus Maternité Alpine auf die Welt.

Im ersten Betriebsjahr (2017) kamen 61 Kinder im Geburtshaus Maternité Alpine auf die Welt.

(Bild: Google Maps)

Im April gegründet, konnte der Förderverein des Geburtshauses Maternité Alpine kürzlich dank grosszügigen Spenden, den (teilweise aufgerundeten) Mitgliederbeiträgen der mittlerweile gut 40 Mitglieder und diversen Standaktivitäten in der Region bereits einen Betrag von 7'777 Franken an die Genossenschaft Geburtshaus Simmental-Saanenland Maternité Alpine überweisen. Das Angebot des Geburtshauses Maternité Alpine, das an 365 Tagen im Jahr für alle Frauen und Familien rund um die Uhr verfügbar ist, werde gut genutzt, teilt der Förderverein mit. Dennoch habe das Geburtshaus nicht oder ungenügend gedeckte Kosten zu tragen.

70 bis 80 Geburten pro Jahr

Im ersten Betriebsjahr 2017 begleitet das Team der Maternité Alpine insgesamt 61 Kinder auf die Welt. Damit die Maternité Alpine kostendeckend betrieben werden kann, benötigt sie 70 bis 80 Geburten pro Jahr. Diese Anzahl Geburten könne voraussichtlich in den ersten Betriebsjahren nicht erreicht werden, obwohl das Potenzial in der Region vorhanden sei, schreibt der Förderverein. Zu den Gründen gehöre, dass Frauen mit medizinischen Risiken nicht zur Geburt aufgenommen werden können. Deshalb sei die Maternité Alpine auf Reserven angewiesen. Insgesamt werden pro Jahr rund 100000 Franken an Spenden benötigt, um mit den Reserven die ersten Betriebsjahre zu bestreiten.

lub/PD

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt