ABO+

Böse-Männer-Reflex

Die Abneigung gegen Erdogan und Trump verhindert einen realistischen Blick auf die Vorgänge an der türkisch-syrischen Grenze.

Martin Suter@sonntagszeitung

Als Donald Trump vor einer Woche den Abzug eines Restbestands von US-Truppen aus dem syrischen Grenzgebiet zur Türkei bekannt gab, dauerte es wenige Sekunden, bis sich die Kommentatoren ihre Meinung gebildet hatten: Verrat am Bündnispartner. Und noch bevor der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Flugzeuge und Granaten über die Grenze schickte, standen die Folgen bereits fest: Kriegsverbrechen gegen Kurden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt