Zum Hauptinhalt springen

Briefverarbeitung in Ostermundigen schliesst

Was im August nur geplant war, ist jetzt definitv. Die Post will die Briefverarbeitung im Raum Bern zusammenfassen und die Standorte in Ostermundigen aufgeben. Dabei gehen 15 Vollzeitstellen verloren.

Nun ist es definitv: Die Post schliesst das Logistikzentrum und die Briefzustellnung in Ostermundigen.
Nun ist es definitv: Die Post schliesst das Logistikzentrum und die Briefzustellnung in Ostermundigen.
Thomas Wüthrich

Die Post fand keine Alternative. Was bereits im August angetönt wurde, ist nun Tatsache. Die Schweizerische Post schliesst das Logistikzentrum für die Briefverarbeitung (LZB) und die Briefzustellstelle in Ostermundigen.

Als Grund nennt die Post den Rückgang der Briefmengen und der erhöhte Kostendruck. Konkret soll das LZB in Ostermundigen per Mitte 2018 in Briefzentrum in Härkingen und in die Zustelle Bern an der Freiburgstrasse integriert werden. Die Arbeitsplätze in der Briefzustellung will die Post bis Ende 2019 auf bestehende Betriebsstellen in Bern verteilen.

Wie bereits im August bekannt geworden ist, soll es keine Entlassungen geben. Wie die Post in der Mitteilung vom Mittwoch schreibt, können die 15 Vollzeitstellen, die dabei verloren gehen, mit der natürlichen Fluktuation aufgefangen werden. Von den betroffenen 96 Mitarbeitenden im LZB, werden 40 künftig einen längeren Arbeitsweg auf sich nehmen müssen. Sie sollen in Härkingen beschäftigt werden.

Keine vertretbaren Alternativen.

Seit der Mitteilung im August hat die Schweizerische Post ein Konsultationsverfahren durchlaufen. Diese gesetzlich vorgeschriebene Anhörung ging nach Verlängerung Ende September zu Ende. Verschiedene Vorschläge seien geprüft worden, schreibt die Post. Vertretbare Alternativen zur Zusammenführung seien keine gefunden worden.

Das Logistikzentrum Ostermundigen ist eine Schnittstelle zwischen dem Briefzentrum Härkingen und den Zustellstellen. Vier Maschinen sortieren im Schichtbetrieb täglich rund 450'000 Briefe und Zeitungen für die Touren der Briefträger. Alle Briefe für die Region mit 30xx-Postleitzahlen und adressierte Zeitungen für 30xx- bis 35xx-Postleitzahlen kommen hier durch.

Von den Abbauplänen nicht betroffen ist das Zentrum für die Paketverteilung an der Milchstrasse in Ostermundigen. Auch der Geschäftskundenschalter bleibt erhalten. Auf die Briefzustellung wird das Vorhaben laut Post nur geringe Auswirkungen haben. Umfang und Qualität der Leistungen würden unverändert bleiben, teilt die Post mit.

(pd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch