ABO+

Chaos auf Gotthardstrecke ist grösser, als SBB zugeben

Sogar Passagiere mit Reservation mussten diese Woche aussteigen. Toiletten sind regelmässig geschlossen.

Solange zwischen Arth-Goldau und Bellinzona keine Doppelstockzüge verkehren, dürfte es für die Passagiere eng bleiben. Foto: Keystone

Solange zwischen Arth-Goldau und Bellinzona keine Doppelstockzüge verkehren, dürfte es für die Passagiere eng bleiben. Foto: Keystone

Peter Burkhardt@PeterBurkhardt
Karin Kofler@sonntagszeitung

Donnerstag, 8.10 Uhr: Der Intercity 2 Richtung Lugano verlässt den Zürcher Hauptbahnhof. Doch wer sich auf eine entspannte Fahrt durch den Gotthard-Basistunnel gefreut hat, wird enttäuscht. In der ersten Klasse herrscht ein Anblick, wie wenn eine Schulklasse ins Lager reisen würde. Menschen stehen und sitzen in den Gängen. Kein einziger Sitzplatz ist mehr frei, der Lärmpegel ist aufgrund des überfüllten Waggons beachtlich. An Arbeiten ist nicht zu denken, auch, weil in den alten Wagen die Steckdosen für den Laptop fehlen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt