Zum Hauptinhalt springen

«Die Post möchte mehr externe, billige Arbeitskräfte einsetzen»

Christian ­Capacoel von der Gewerkschaft Syndicom kritisiert die Pläne der Post scharf. Der ­Konzern wolle die Arbeits­bedingungen verschlechtern.

Die Post setze stark auf Auslagerungen an Volg-Läden, Bäckereien und in Zukunft Tankstellenshops, wo die Arbeitsbedingungen oft schlechter seien, sagt Christian Capacoel.
Die Post setze stark auf Auslagerungen an Volg-Läden, Bäckereien und in Zukunft Tankstellenshops, wo die Arbeitsbedingungen oft schlechter seien, sagt Christian Capacoel.
Keystone

Herr Capacoel, haben Sie mit einem solchen Abbau gerechnet?

Christian ­Capacoel: Wir sind vom Ausmass des Abbaus und vom Vorgehen der Post sehr überrascht, auch wenn sich weitere Schliessungen abgezeichnet haben. Denn die Post versucht seit einiger Zeit, mit einer teuren Imagekampagne diesen Abbau als innovative Strategie der Digitalisierung zu verkaufen. Wenn man aber genau hinschaut, sieht man, dass die Post vor allem auf Auslagerungen und einen Abbau des eigenen Personals setzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.