Wunder gibt es immer wieder

Schlagerette

Unsere Autorin ist so voller Liebe, dass sie ihr Fundstück von Karel Gott weitergeben will.

War es ein Zeichen von Gott? Karel Gott?

War es ein Zeichen von Gott? Karel Gott?

(Bild: Keystone)

Es war ein Zeichen von Gott, anders kann ich es nicht sagen.

Nie vorher bin ich auf dem Heimweg von Utzenstorf nach Bern nicht über die Autobahn, sondern via Landweg gefahren. Nie hab ich somit spontan bei der Hiob-Brockenstube in Alchenflüh angehalten und ziellos in alten Platten gestöbert. Bis auf diesen Montag, 7. Oktober 2019, sechs Tage nach dem Tod des tschechischen Schlagersängers Karel Gott im Alter von 80 Jahren.

Dass ich mir als Erstes die Platte «God Is an Atheist» von dem amerikanischen Rapper Ill Bill zur Seite legte, tut hier nichts zur Sache. Was unmittelbar dahinter auftauchte, allerdings schon: «Karel», die 1984er-LP von Karel Gott. Darauf sind Lieder wie «My­riam», «Avalon (Keinen Tag mit dir hab ich bereut)», «Du bist bei mir heut Nacht» oder «Bis kein Traum mehr lebt». Und – eine Unterschrift!

1984 sang Karel Gott «Myriam». Quelle: Youtube

«Karel Gott» steht da, blauer Kugelschreiber auf weissem Veston, ich kann mein Glück noch immer nicht fassen.

Natürlich habe die Platte für zwei Franken gekauft, zu Hause umgehend «Karel Gott Unterschrift» gegoogelt und das Kribeli mit zahllosen Bildern verglichen. Die Signatur ist echt, es besteht kein Zweifel, und dieser Vinylschatz somit unbezahlbar.

Fantastisches Fundstück: Die signierte «Karel»-Platte. Bild: PD

Ich bin Gott einfach nur dankbar, welchem auch immer.

Für dieses Zeichen, für diese Art von unverhoffter Verbundenheit mit Karel, von dem ich bisher hauptsächlich «Biene Maja» kannte, und für «Blumen der Liebe», das schönste Liebeslied der Welt (erstmals veröffentlicht 1961 von Nana Mouskouri).

Also eigentlich bin ich gerade so voller Dankbarkeit und Liebe, dass ich mein Fundstück weitergeben möchte. An irgendjemanden, der eine ganz besondere Geschichte mit Karel Gott hat. Oder an die Person, die diese Platte einst kopflos in die Brocki brachte und diese Tat seit einer Woche schwer bereut. Melden Sie sich.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt