Zum Hauptinhalt springen

Hut ab vor dem Coiffeur

Haare schneiden, Dauerwellen legen, färben: Der Friseurberuf ist vielfältig. Redaktorin Jacqueline Graber macht ihren beruflichen Seitensprung in einem Coiffeursalon und darf sogar selbst die Schere zur Hand nehmen.

Millimeterarbeit: Unter der Anweisung von Coiffeuse Margrit Gfeller wagt Redaktorin Jacqueline Graber (l.), die Schere anzusetzen. Kundin Anja von Bergen nimmts gelassen.
Millimeterarbeit: Unter der Anweisung von Coiffeuse Margrit Gfeller wagt Redaktorin Jacqueline Graber (l.), die Schere anzusetzen. Kundin Anja von Bergen nimmts gelassen.
Beat Mathys

«Ich darf!» Was meine Arbeitskollegen im Vorfeld für unmöglich gehalten haben, passiert tatsächlich: «Ich darf Haare schneiden.» Und zwar nicht die Stirnfransen einer Perücke, sondern die langen Haare einer jungen Frau. Es ist ein gutes Gefühl, jedenfalls für mich. Obwohl ich schon überrascht war, als Anja von Bergen mich an ihre langen, schönen Haare liess.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.