Langjähriger Burgdorfer Pfarrer John Mbiti gestorben

Burgdorf

Der kenianische Religionsphilosoph John Mbiti war 16 Jahre lang reformierter Pfarrer in Burgdorf. Nun ist er im Alter von 88 Jahren gestorben.

Der kenianische Religionsphilosoph John Mbiti ist tot. Er starb im Alter von 88 Jahren in Burgdorf, wie die Trauerfamilie am Mittwoch mitteilte. Mbiti lebte seit 1973 in der Schweiz.

Von 1983 bis 2003 lehrte er am Institut für Systematische Theologie der Universität Bern. 16 Jahre lang war er reformierter Pfarrer in Burgdorf.

Mbiti wurde verschiedentlich als «Vater der modernen afrikanischen Theologie» bezeichnet. Sein Schaffen fand Niederschlag in zahlreichen Büchern und Artikeln über Philosophie, Theologie und afrikanische Religionen und Traditionen.

Im Ruhestand übersetzte Mbiti das Neue Testament aus dem Griechischen in Kiikamba, seine Muttersprache. Er ist nach Angaben seiner Familie der erste Afrikaner, der allein die Bibel aus einer biblischen Sprache in eine afrikanische Sprache übersetzt hat.


John Mbiti. Foto: PD/Universität Bern

chh/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt