Zum Hauptinhalt springen

Flugzeug mit 48 Menschen an Bord abgestürzt

Ein Maschine der Pakistan International Airlines unterwegs in die Hauptstadt Islamabad ist im Nordwesten Pakistans abgestürzt.

Alle 48 Toten seien geborgen worden: Die sterblichen Überreste werden in Särgen zur Identifizierung in ein Spital in Islamabad gebracht. (8. Dezember 2016).
Alle 48 Toten seien geborgen worden: Die sterblichen Überreste werden in Särgen zur Identifizierung in ein Spital in Islamabad gebracht. (8. Dezember 2016).
Aqeel Ahmed, Keystone
Die Untersuchung der Absturzursache soll noch mindestens einen Monat dauern: Pakistanische Rettungskräfte und Freiwillige tragen einen Sarg ins Spital. (8. Dezember 2016).
Die Untersuchung der Absturzursache soll noch mindestens einen Monat dauern: Pakistanische Rettungskräfte und Freiwillige tragen einen Sarg ins Spital. (8. Dezember 2016).
Anjum Naveed, Keystone
Flammen steigen auf: Die Absturzstelle kurz nach dem Unglück. (7. Dezember 2016).
Flammen steigen auf: Die Absturzstelle kurz nach dem Unglück. (7. Dezember 2016).
Stringer, Keystone
1 / 11

Ein Flugzeug mit 48 Menschen an Bord ist in Pakistan abgestürzt. Die Maschine sei von Chitral im Norden des Landes in die Hauptstadt Islamabad unterwegs gewesen, teilte die Luftfahrtbehörde heute mit. Sie sei in der Provinz Khyber Pakhtunkhwa im Nordwesten des Landes abgestürzt.

Die Unglücksursache war zunächst völlig unklar. «Einwohner haben uns berichtet, dass das Flugzeug abgestürzt und in Flammen aufgegangen ist», sagte Saeed Wazir von der örtlichen Polizei der Nachrichtenagentur AFP.

Militär zu Absturzstelle entsandt

Der hochrangige Polizeibeamte Khurram Rasheed erklärte, das Flugzeug sei in einem Dorf nahe der Stadt Havelian rund 75 Kilometer nordwestlich von Islamabad abgestürzt. Es gab zunächst keine Informationen über Opferzahlen. Das pakistanische Innenministerium entsandte jedoch ein Expertenteam zur Identifizierung von Leichen. Das pakistanische Militär teilte mit, Soldaten und Hubschrauber ins Gebiet geschickt zu haben.

Unter den Passagieren sollen sich auch zwei Österreicher befinden, wie heute.at schreibt. Die beiden Männer arbeiten als Techniker für ein grosses österreichisches Unternehmen in Pakistan und sind mit der Realisierung von Projekten betraut. Auch der pakistanische Pop-Star und Modedesigner Junaid Jamshed soll unter den Opfern sein.

Der staatliche Fernsehsender Pakistan Television zeigte Bilder von einem riesigen Feuer, das vom Absturzort aufstieg. Zuvor hatte der lokale Polizist Khursheed Tanoli dem Sender gesagt, das Flugzeug sei in einem Dorf im Nordwesten abgestürzt. Rettungskräfte versuchten nach seinen Angaben, den Absturzort zu erreichen.

Luftfahrtbehörde bestätigt Absturz

Die Fluggesellschaft Pakistan International Airlines hatte zunächst lediglich mitgeteilt, dass die Maschine vom Typ ATR-42 von den Radarschirmen verschwunden sei. Wenige Stunden später wurden die Befürchtungen traurige Gewissheit: Das Flugzeug sei in der Nähe der Stadt Havelian abgestürzt, sagte der Vertreter der Luftfahrtbehörde.

Das letzte schwere Flugzeugunglück ereignete sich in Pakistan 2010: Ein Airbus 321 der privaten Gesellschaft Airblue stürzte auf dem Weg von Karachi nach Islamabad kurz vor der geplanten Landung ab. Dabei starben alle 152 Menschen an Bord.

SDA/sep

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch