ABO+

Das Sicherheitkonzept im Bundeshaus hat versagt

Ein bekannter Terrorunterstützer spaziert einfach rein, weil der Zutritt nicht kontrolliert wird. Jetzt reagiert die Bundespolizei.

Anfang September hatten die Bundeshausbehörden ein neues Sicherheitssystem eingeführt. Foto: Keystone

Anfang September hatten die Bundeshausbehörden ein neues Sicherheitssystem eingeführt. Foto: Keystone

Mischa Aebi@sonntagszeitung
Denis von Burg@sonntagszeitung

Am 11. September hat sich ein verurteilter Terrorunterstützer ins Bundeshaus eingeschlichen. Unter falschem Namen nahm er als angeblicher Journalist an einer Veranstaltung der SP teil. Nur eine Woche später gelang es Klimaaktivisten, ein riesiges Transparent ins Parlamentsgebäude zu schmuggeln und damit die laufende Debatte im Nationalrat zu stören.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt