Zum Hauptinhalt springen

Warum das Emmental ein Kebab-Mekka ist

In Lützelflüh gibts ab Mai einen Kebab-Imbiss. Es ist das 25. ähnliche Bistro in der Region. Darum behauptet sich der Snack auf dem Land, währenddem er in der Stadt verdrängt wird.

Der Kebab hat sich im Emmental durchgesetzt. Laut einem Experten könnte es sein, dass dasselbe in fünfzehn Jahren mit den Popup-Bars passiert. (Symbolbild)
Der Kebab hat sich im Emmental durchgesetzt. Laut einem Experten könnte es sein, dass dasselbe in fünfzehn Jahren mit den Popup-Bars passiert. (Symbolbild)
René Kälin

Mehmet Fehimli musste lange suchen. Über ein Jahr schaute er sich nach einem passenden Lokal um, wo er Kebabs verkaufen kann. Dann stiess er auf das Gebäude in Lützelflüh. Dort, wo Christian Howald dreissig Jahre lang ein Radio- und TV-Geschäft führte, gibts in Zukunft Dürüms. Fehimli führte zuvor 15 Jahre das Restaurant Nordsüd in der Aarbergergasse in Bern, ausserdem war er auch in Biel als Gastronom tätig. Auf die Frage, warum er es nochmals wissen wolle, erklärt der 60-Jährige, dass es bis zu seiner Pensionierung noch einige Jahre dauere, also müsse er noch irgendetwas tun.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.